GEBURT

Anmeldung einer Geburt

Die Geburtsurkunde sollte so schnell wie möglich beantragt werden, spätestens innerhalb eines Monats nach der Geburt. Die Anmeldung der Geburt kann erst dann vorgenommen werden, wenn das Spital bzw. die Hebamme die entsprechende Mitteilung ("Anzeige zur Geburt") an das Standesamt geschickt hat. Das Gleiche gilt auch bei einer Hausgeburt.

Vergebührung der Geburtsurkunde

€ 7,20 Bundesgebühren
€ 2,10 Verwaltungsabgabe

Folgende Dokumente sind für die Geburt eines Kindes mitzubringen
- Eltern verheiratet
Geburtsurkunden der Eltern
Heiratsurkunde der Eltern
Staatsbürgerschaftsnachweise (lautend auf den aktuellen Familiennamen)
Meldezettel über den Hauptwohnsitz der Eltern
Nachweis akademischer Grade
Ausländer/innen: zusätzlich Reisepässe oder Staatsangehörigkeitsausweise der Eltern
- Mutter ledig
Geburtsurkunde der Mutter
Staatsbürgerschaftsnachweis der Mutter
Meldezettel über den Hauptwohnsitz der Mutter
Nachweis akademischer Grade
Ausländer/innen: zusätzlich Reisepässe oder Staatsangehörigkeitsausweise der Eltern
- Mutter geschieden
Geburtsurkunde der Mutter
Heiratsurkunde der letzten Ehe
Scheidungsurteil bzw. -beschluss mit Bestätigung der Rechtskraft der geschiedenen Ehe
Meldezettel über den Hauptwohnsitz der Mutter
Staatsbürgerschaftsnachweis der Mutter
Nachweis akademischer Grade
Ausländer/innen: zusätzlich Reisepässe oder Staatsangehörigkeitsausweise der Eltern
- Mutter verwitwet
Geburtsurkunde der Mutter
Staatsbürgerschaftsnachweis der Mutter
Meldezettel über den Hauptwohnsitz der Mutter
Heiratsurkunde der letzten Ehe
Sterbeurkunde des Ehegatten
Nachweis akademischer Grade
Ausländer/innen: zusätzlich Reisepässe oder Staatsangehörigkeitsausweise der Eltern
In der Geburtsurkunde werden der Name des Kindes und die familiäre Situation zurzeit der Geburt festgehalten.

Für das Meldeamt (Wohnsitzanmeldung) benötigen Sie die Geburtsurkunde Ihres Neugeborenen


EHESCHLIESSUNG

Vor der Eheschließung muss nach österreichischem Recht im Standesamt eine Niederschrift zur Ermittlung der Ehefähigkeit angefertigt werden. (frühestens 6 Monate vorher) Das Ermittlungsverfahren zur Eheschließung kann in jedem Standesamt in Österreich erfolgen, vorzugsweise in jenem Standesamt, in dem die standesamtliche Trauung stattfinden soll.

Eheschließungstermin nach Vereinbarung:
Montag – Donnerstag während der Amtsstunden 8 –12 Uhr und 13 – 16 Uhr,
Freitag 8 – 12 Uhr

Als österreichischer Staatsbürgerschaft sind folgende Unterlagen vorzulegen:

Geburtsurkunde
Staatsbürgerschaftsnachweis (bei Fremden: Reisepass)
event.Geburtsurkunden gemeinsamer Kinder
event. Heiratsurkunden von früheren Ehen und deren Scheidungsurteilen (mit Rechtskraft)
event. Nachweis über Berechtigung zur Führung eines akademischen Titels
event. bei Verwitweten: Heiratsurkunde der letzten Ehe bzw. Sterbeurkunde des verstorbenen Partners
Bei minderjährigen Verlobten: Ehemündigkeitserklärung

Bei ausländischen Staatsangehörigen gelten Sonderbestimmungen. Diese sind individuell zu erfragen.


STERBEFALL

Von den Familienangehörigen ist eine Anzeige zur Vornahme der Totenbeschau durch den Gemeindearzt persönlich oder telefonisch vorzunehmen. Der Kreisarzt stellt nach der Totenbeschau (bei Freigabe des/der Toten) das Formular "Anzeige des Todes" (dieses Formular enthält auch die "Todesbescheinigung") aus.

Die "Anzeige des Todes" und "Todesbescheinigung" dienen der Eintragung im Sterbebuch am Standesamt und dem Bestattungsunternehmen für die Durchführung der Bestattung

Zur Meldung bei Sterbefällen in Frauenkirchen bringen Sie in das Gemeindeamt folgende Dokumente mit:

- Formular "Anzeige des Todes" und die darin enthaltene „Todesbescheinigung“
- Personaldokumente der/des Verstorbenen:
- Geburtsurkunde
- Staatsbürgerschaftsnachweis oder Heimatschein (Heimatrollenauszug)
- Heiratsurkunde
- Meldebestätigung

Vergebührung:
€ 175,00 Totenbeschau des Gemeindearztes
€ 7,20 Bundesabgabe € 2,10 Verwaltungsabgabe Auszug aus dem Sterbebuch
€ 45,00 Gebühr für die Benützung der Leichenhalle, je € 5,00 Gebühr pro zusätzlichen Tag
€ 14,30 Antrag auf Überführungsanzeige
€ 17,60 Bewilligung der Überführungsanzeige