select image 0123456789101112131415161718192021222324
Frauenkirchen









Zur ersten Ansiedlung von Juden im heutigen Burgenland dürfte es gegen Ende des 13. Jhs. gekommen sein. Aus der Steiermark, Kärnten und Niederösterreich vertriebene Juden fanden vielfach Zufluchtso...
Als 1670 die Juden aus Wien und Niederösterreich ausgewiesen wurden, fand eine kleine Gruppe der Flüchtlinge Zuflucht bei den Zisterziensern in Mönchhof. 1678 wurden diese von marodierenden Soldate...
Die Frauenkirchner Juden lebten nach allen Regeln der Religion und Gelehrsamkeit in einer gut organisierten orthodoxen Gemeinde. Im jüdischen Viertel befanden sich alle Einrichtungen, die für ein j...
Moses Krausz, 1889 in Nemes-Jàcz in Ungarn geboren, ergriff den Lehrerberuf und erhielt 1914 eine Lehrerstelle in der orthodoxen jüdischen Gemeinde Frauenkirchen. Er gründete mit seiner Frau Margar...
Der größte Teil der jüdischen Bevölkerung in Frauenkirchen war als Händler tätig. Handwerksberufe wurden auf Grund von zahlreichen Vorschriften und Verboten zunächst kaum von Juden ausgeübt. E...
Die mittelalterliche und neuzeitliche Geschichte der Juden im Burgenland bzw. in Österreich ist geprägt von Vertreibung und Aussiedlung. Ursachen dafür sind politische Ereignisse und religiöser An...
Am 11. März 1938 übernahmen die Nationalsozialisten die Macht im Burgenland. Auch NS-Funktionäre und Anhänger aus Frauenkirchen waren bei der Machtübernahme in Eisenstadt dabei und kehrten am Abe...
Den von örtlichen Parteiformationen gelenkten, „wilden“ Ausschreitungen vom März 1938 folgten nun die von oberer Stelle organisierten Maßnahmen zur Zerstörung der jüdischen Gemeinden. Diese t...
Schon Anfang April 1938 wurden allen jüdischen Geschäftsleuten und Handwerkern die Schlüssel zu ihren Betrieben abgenommen, die kleinen Betriebe geschlossen und die Warenlager meist weit unter ihre...
Die nach Wien abgeschobenen Juden fanden zumeist bei Verwandten oder Freunden Unterkunft bzw. wenn dies nicht der Fall war, wurden sie jüdischen Familien zugeteilt. Ende Juli 1938 befanden sich 222 J...
Renée Rechnitzer wurde 1928 in Frauenkirchen geboren, wo ihr Vater mit ihrem Onkel einen gut gehenden Eisen-, Gemischtwaren- und Baumaterialienhandel betrieb.
Im März 1938 wurde die Familie von de...
Nach Kriegsbeginn änderte die Führung des nationalsozialistischen Deutschlands ihre Politik gegenüber den Juden und begann, diese systematisch zu deportieren und umzubringen.
Bereits im September...
Paul Rosenfeld wurde 1918 in Kapuvar in Ungarn geboren. Seine ersten zehn Lebensjahre verbrachte Paul in Neusiedl am See, wo seine Eltern nach der Übersiedlung mit Verwandten eine Mühle betrieben.
...
Von jenen jüdischen Bewohnern, die die nationalsozialistische Zeit überlebten, kehrte nach 1945 kaum jemand in seine ehemalige Heimat zurück. Ihre Häuser in Frauenkirchen waren oft abgerissen, ver...
Im Dezember 2011 gründete eine Personengruppe den Verein „Initiative Erinnern Frauenkirchen“. Dieser Verein macht es sich zur Aufgabe die verschiedenen Erinnerungsstätten im Raum Frauenkirchen n...

Neueste Meldungen

BASILIKA FRAUENKIRCHEN I Geistiges und Religiöses Zentrum

RADLERPARADIES I Unter weitem Himmel

HOADLÄUFER FRAUENKIRCHEN

FEUERWEHRHEURIGER

SOMMERFEST - KINDERGARTEN

6. STADTLAUF Frauenkirchen

SPORTFEST des SC Frauenkirchen

WANDERTAG des SC Frauenkirchen

HOCKY NIGHT